Steuerersparnis mit sinnvollen Investitionen

Investition in erneuerbare Energien

Haben Sie z.B. schon mal an erneuerbare Energien gedacht? So kann feste Biomasse (z.B. Holz) durch Verbrennung der Energiegewinnung dienen oder flüssige Biomasse durch Erzeugung von Biogas. Trotz der Reduzierung der Einspeisevergütungen kann auch Solarenergie (Photovoltaik) wirtschaftlich sein, mit gesicherten Erträgen über lange Laufzeiten. Der Staat fördert das Unternehmertum zudem mit erheblichen Steuervorteilen, durch Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibungen.
Bis zu drei Jahren vor Erwerb kann der Investitionsabzugsbetrag in Höhe von bis zu 40% der Investition steuerlich geltend gemacht werden. Bei einer künftigen Investition von z.B. 200.000 € können also 80.000 € schon Jahre zuvor von der Steuer abgesetzt werden. Besser als ein paar Werbungskosten.

Investition in Immobilien

Wenn man an eine klassische Investitionen denkt, ist die Immobilie regelmäßig, jedenfalls in Ballungsräumen, eine sichere und ertragreiche Anlage.

  • Bei Eigennutz kann steuerfreier Wertzuwachs generiert werden. Außerdem sind die derzeitigen Finanzierungskosten oftmals günstiger als Miete. Werden 400.000 € bei 3% Zinssatz finanziert, ergibt dies Zinsen von 12.000 € im Jahr oder 1.000 € im Monat. Hin-zu kommt die Tilgung.
  • Durch Vermietung können sich „spannende“ steuerliche und wirtschaftliche Vorteile ergeben. Wird eine Immobilie mit Kaufpreis 500.000 € wie oben finanziert, stehen Mieteinnahmen von (beispielhaft) 1.500 € im Monat, Zinsen von 1.000 € im Monat gegenüber. Aus dem Überschuss von 500 € kann locker die Tilgung finanziert werden. Bedingt durch die Abschreibung (steuerlich: AfA – Absetzung für Abnutzung) werden die 500 € regelmäßig steuerfrei sein.

Investition in Geldanlagen

Bei Geldanlagen auf Gebühren und Provisionen achten, z.B. an ETF’s denken. Empfehlenswert ist antizyklisch und langfristig zu denken und unabhängigen Rat durch „Berater" und nicht Verkäufer (Provisionsinteresse) zu suchen. Das richtige „target“ zu finden, erweist sich in der Praxis allerdings als schwierig. Geschlossene Fonds haben sich in der Vergangenheit nicht wie prognostiziert entwickelt, häufig wegen der hohen „Weichkosten“. Man muss also selbst auf die Suche gehen oder benötigt ein Netzwerk mit geeigneten Partnern.
Hier braucht man den Fachmann für Investitionen mit Köpfchen.
Übrigens, wir arbeiten bei Finanzierung, Geldanlage und Finanzplanung zusammen mit der Privatbilanz AG.

Steuerersparnis ohne Investitionen

Hier finden Sie Hinweise zu Gestaltungen bei Abfindung, Optionen, Betriebsveräußerung, Vermögensübertragung oder Nießbrauch.

Bitte umdrehen.

Diese Seite funktioniert am besten im "landscape" Modus.